zurück

Gemeinsame Wanderungen und Besichtigungen


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06.02.1993 1. Ausflug

Als Belohnung für ihre Mühen und das Opfern ihrer Freizeit im Dienst am Nächsten hatte Dr. Gerhard Engel den Jugendfeuerwehren und dem Jugend-Rot-Kreuz aus dem Alzenauer Stadtbereich im vergangenen Jahr eine Informationsfahrt zugesagt. Vor kurzem nahmen nun 65 Jugendliche mit ihren Jugendwarten an einer Fahrt zum Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt teil. Dort zeigte ihnen Gerhard Huth, der aus Michelbach stammt, die Einrichtungen der Flughafen-Feuerwache.

 

 

 

07.12.1995 2Ausflug.

 Mit 2 Bussen fuhren die Alzenauer Jugendfeuerwehren nach Fulda ins Feuerwehrmuseum. Anschließend ging es zu Fuß weiter zur Feuerwache Fulda, wo interessante Feuerwehrfahrzeuge besichtigt werden konnten, unter anderem ein 40-Tonner-Kranwagen und ein großer Bus für die Einsatzleitung. Nach dem Mittagessen führte der Ausflug weiter auf die Wasserkuppe, von wo es Nachmittags wieder zurück nach Alzenau ging.

 

 

 

 

3. Ausflug 30.09.2000

Mit über 60 Personen ging es am 30.09.2000 vom Feuerwehrhaus Alzenau pünktlich um 8:00Uhr nach Darmstadt zur Weksfeuerwehr Merck. Hier wurden wir um 9:30Uhr schon am Tor 3 erwartet. Treffpunkt war dann für uns die zum Teil neugebaute Feuerwache der Werksfeuerwehr Merck. Hier wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe durften sich die Feuerwache mit den Fahrzeugen intensiv begutachten. Auch über verschiedene Einsätze über Tuis wurde uns berichtet. Zum Beispiel mussten Sie zu einem14-tägigem Löscheinsatz nach Frankreich, wo noch ein Werk der Fa. Merck besteht.

Da hier ein Großbrand ausgebrochen war mussten sie mit einem Löschzug über die Straßen und Wasserwege nach Frankreich fahren. Dies war für die Werksfeuerwehrleute  zwar sehr interessant aber auch sehr kraftintensiv. Hier sieht man nicht nur B- und C- Anschlüsse, sondern auf dem ganzen Werksgelände sind Überflurhydranten mit A- Anschlüsse. Wenn auf dem Werksgelände mit anderen Feuerwehren geübt oder ein Einsatz gefahren wird, bekommen die Wehren am Werkstor Übergangsstücke für die Hydranten. Die zweite Gruppe schauten sich die Abstellhallen der anderen Fahrzeuge und Wechsellader an. Die Werksfeuerwehr Merck kann auf so ca. 60 Fahrzeugen inklusiv Wechselladerfahrzeugen schauen und diese zum Einsatz bringen. Hier werden Fahrzeuge mit mehreren Litern Schaummittel, Schläuchen, Festzeltgarnituren und Stromerzeugern auf Bereitschaft gehalten. Danach wurde der 68-Meter-Gelenkmast aus der Garage gefahren und für uns in Stellung gebracht. Dieses Fahrzeug kann man innerhalb wenigen Sekunden in den Einsatz nehmen, weil man das Fahrzeug per Knopfdruck positionieren kann. Nachdem der Gelenkmast stand, gab es ein bisschen Gedränge, weil jeder als erster hochfahren wollte. Als dann zum Schluss auch mal die Jugendwarte in die luftige Höhe fahren durften, war der Rundumblick nicht schlecht, man konnte bis nach Frankfurt zum Messeturm und auf den Flughafen blicken. Zum Abschluss noch ein Gruppenfoto mit allen Teilnehmern. 

1.Winterwanderung der Jugendfeuerwehren der Stadt Alzenau

Zur 1. Winterwanderung lud die Jugendfeuerwehr Hörstein am 16.01.1998 vom Feuerwehrhaus Hörstein nach Reichenbach ins Wanderheim. Mit über 65 Personen ging es dann über die Siebenwege und das Hanauer-Haus zum Reichenbacher Wanderheim. Hier angekommen konnte sich jeder von den Strapazen und der langen Wanderung erholen. Als erstes gab es was zu trinken und nach einiger Zeit auch unser vorbestelltes Essen, wie Würstchen mit Pommes und Ketchup. Nach einem längeren Aufenthalt bedankten wir uns bei den Betreibern des Wanderheims und es ging dann durch den Wald und die Nacht zurück zum Feuerwehrhaus Hörstein, wo die Jugendgruppen wieder in die Heimatgemeinden fuhren.  

2. Winterwanderung am 15.01.1999

Am 15.01. ging es vom Michelbacher Neubaugebiet Nord-Ost, und war genau in der Straße am Erlenborn los. Als alle Jugendfeuerwehren sowie das Rote Kreuz Hörstein eingetroffen waren, gab es eine kurze Begrüßung durch den Kommandanten und den Jugendwart von Michelbach. Jetzt wurde Richtung Michelbacher Weinberge gelaufen.  Einige konnten noch nicht glauben das wir dort den steilen Berg hoch müssen. Wir müssen hier nicht hoch erklärten wir, aber das ist der kürzeste Weg über die Weinberge. Oben angekommen konnte jeder erst einmal den schönen Blick, sogar bis nach Frankfurt genießen. Jetzt noch schnell eine Aufstellung für ein Gruppenbild. Danach ging es fast nur noch ebenerdig und schön weich durch den Wald Richtung Neuses. Am Walshaus Fernblick angekommen, wurde erst mal der größte Durst gelöscht. Richtig schnell musste jetzt das essen geliefert werden, weil alle sehr hungrig waren. Nach gutem Essen und Trinken ging es dann durch den Wald und über die Albstädter Anglerteiche zurück zum Michelbacher Feuerwehrhaus.

3. Winterwanderung 20.01.01

der Jugendfeuerwehren der Stadt Alzenau wurde am Samstag 20.01.01 durchgeführt. Abmarsch ist pünktlich um 15:oo Uhr am Feuerwehrgerätehaus. Nach einer Wanderung in der Nähe von Alzenau ist Rast im Gasthaus „Zum Stadl“ am Meerhofsee. Ausrichter ist die Jugendfeuerwehr Alzenau.

 

zurück