27. Ausbildungszeltlager in Albstadt

Thema: Brennen und Löschen

Am ersten bayerischen Ferienwochenende vom 27.-29. Juli 2018 fand das 27. Ausbildungszeltlager der Jugendfeuerwehren der Stadt Alzenau statt. Hierzu trafen sich die 40 Jugendlichen und 21 Betreuer der Stadtteilwehren sowie der Kernstadtwehr Alzenau zum gemeinsamen Zeltlager in Albstadt an der Birkenhainer Halle.

Kernthema des diesjährigen Zeltlagers war Brennen und Löschen. Bis Freitag 16:30 Uhr erfolgten die Anreise der Jugendgruppen und der Aufbau der Zelte. Im Anschluss daran wurden die Jugendlichen durch das Jugendwartteam der Feuerwehr Albstadt in Empfang genommen und durch den Bürgermeister Alexander Legler, Kreisjugendfeuerwehrwart Georg Thoma und Kreisbrandinspektor Frank Wissel begrüßt.

In einer Theorieeinheit am Nachmittag wurde den Jugendlichen in einem Lehrvortrag und Experimenten umfangreiches Wissen zur Thematik des Brennen und Löschens vermittelt. Nach dem Abendessen gab es noch die Möglichkeit Stockbrot und Bratwürste über dem Lagerfeuer zuzubereiten und in geselliger Runde den Blutmond zu beobachten.

Nach einer sehr milden Sommernacht und einem durch das BRK (Ortsverband Hörstein) hergerichteten Frühstück starteten die Jugendlichen am Samstagvormittag in die Praxisausbildung bei der die zuvor in der Theorie erlernten Inhalte praktisch umgesetzt werden sollten. Trotz der sommerlichen Temperaturen zeigten die Jugendlichen allerdings ein hohes Maß an Engagement und absolvierten alle Stationen der Praxisausbildung problemlos. Nach einer Stärkung zum Mittag führte das Programm zur Lagerolympiade. Bei dieser durchliefen die Jugendlichen in Gruppen sechs verschiedene Stationen, die auf spielerische Weise Fertigkeiten des Feuerwehrwesens erforderten. So mussten die Jugendlichen als Team in einem Schlauchboot des Technischen Hilfswerkes ein Zeitrennen auf den Albstädter Angelteichen absolvieren, in einem Kreuzworträtsel ihr Wissen auf die Probe stellen oder beim Hindernisparcour ihr Geschick beweisen. Aufgrund der hohen Temperaturen und um die Jugendlichen nicht über die Maße zu beanspruchen fanden fast alle Stationen im sonnengeschützten Albstädter Forst statt.

Am Abend des gleichen Tages konnten dann die Siegerteams gekürt werden und ihre Gewinne in Empfang nehmen. Später verblieben die Jugendlichen entweder am Lagerfeuer, bei Lagerspielen oder im behelfsmäßigen Kino in der Birkenhainer Halle und konnten dort auf Großbildleinwand mit Popcorn und Chips einen Film genießen.

Zu guter Letzt fand am Sonntag noch eine Schauübung statt, bei der die Jugendlichen in einer Löschgruppe einen Teil des Erlernten den Eltern, Besuchern und Freunden vorführen konnten. Als besondere Gäste konnten zur Schauübung der stellvertretende Bürgermeister Helmut Schuhmacher und Benjamin Weidinger vom Fachreferat Jugendarbeit des Kreisfeuerwehrverbandes Aschaffenburg begrüßt werden.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen folgten der Abbau der Zelte und die anschließende Heimreise.

Ein besonderer Dank geht an das Bayerische Rote Kreuz der Ortsgruppe Alzenau, welche wie bereits die Jahre zuvor eine hervorragende Bewirtung übernahmen. Ebenso möchten wir dem Technischen Hilfswerk Ortsgruppe Alzenau (dafür stellvertretend Jochen Stromberg) für die Bereitstellung des Schlauchbootes danken.
Auch geht ein Danke an die Jugendwarte der anderen Stadtteilwehren für die tatkräftige Unterstützung bei der Ausrichtung des Zeltlagers.

 

Andreas Laumer, FF Albstadt