Jungbrandschützer wollen hoch hinaus

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum mittlerweile 19. Mal trafen sich wie gewohnt am ersten Ferienwochenende die Jugendwehren aus dem Stadtgebiet zum gemeinsamen Ausbildungszeltlager.

Nachdem die Jugendlichen am Freitagnachmittag ihre Zelte bezogen hatten, wurde auch sogleich mit der Ausbildung begonnen. Den Start machte ein von Horst Knoth ausgearbeiteter Theorieunterricht zum diesjährigen Thema „Leitern“.

Der Höhepunkt am Freitag war jedoch eine Nachtwanderung zur Antoniusgrotte, wo eine Diaschau mit Bildern aus dem letzten Jahr gezeigt wurde.

Samstagmorgens wurde das zuvor erlernte dann in kleinen Gruppen in die Praxis umgesetzt und Dinge wie z.B. das Aufstellen von Steckleiter und Schiebleiter oder der Aufbau von Leiterbock  und Leiterhebel. Nach dem Mittagessen, für das sich wie schon in den vielen Jahren zuvor die Rotkreuz Bereitschaft Hörstein verantwortlich zeigte, wurde ein Orientierungslauf durchgeführt bei dem die Mädchen und Jungen ihr Geschick unter Beweis stellen konnten. Der Abschluss des Tages machte die Siegerehrung der Lagerolympiade und ein gemeinsames Beisammen sein am Lagerfeuer.

Mit einer Vorführung am Sonntagmorgen für die Eltern und Bekannten stellten die Jugendlichen ihr Gelerntes zur Schau. Nach dem gemeinsamen Mittagessen hieß es noch Zelte abschlagen und bis zum nächsten Jahr.

zurück