2000

9.Feuerwehr-Nachwuchs übte Kampf gegen Waldbrände

Eine rundum gelungene Sache war am Wochenende wieder das Jugendzeltlager der Feuerwehren aus dem Alzenauer Stadtbereich. Kapp 60 Jugendliche waren in diesem Jahr Gast bei Hörsteiner Wehr, die das Zeltlager auf dem Gelände des Angelsportvereins in der Nähe von Kahl veranstalten durfte.

Unmittelbar neben dem Gelände der Angler war es auch möglich, praxisgerechte Übungen durch- zuführen. Am Freitag nach dem „Eichecken“ ins Mannschaftszelt wurde das Thema „ Waldbrand“ in der Theorie besprochen. Am Samstag wurden die jungen Feuerwehleute in Gruppen aufgeteilt, und an verschiedenen Stellen im Alzenauer Stadtwald wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt. Mit Zustimmung des zuständigen Forst-bediensteten Stefan Ortel durfte auf einer Lichtung in Feuer entfacht werden, an die Jugendlichen das    „ Löschen“ mit Patschen, Harken und Rechen versuchten. Ein Löschfahrzeugstand im Hintergrund. Textfeld:

An einer anderen Stelle war vor kurzem ein „ richtiger“ Waldbrand. Dort Demonstrierten Jugendwart Dirk Herzog von der ausrichtenden Hörsteiner Wehr und Helmut aus Michelbach, wie mit der Motorsäge  eine Schneise geschlagen wird. Die Jugendliche schleppten die nach dem Waldbrand abgestorbenen jungen Bäume auf einen Lagerplatz.  An einer weiteren Stelle löschten die jungen Feuerwehleute mit einer Tragenkraftspitzenpumpe. Kreisjugendwart Otto Hoffmann freute sich als Gast über den Übungseifer  der Alzenauer Stadtteilwehr.

Am Samstagnachmittag standen die Lagerspiele auf dem Programm. Weil es da Sachpreise zu gewinnen gibt, ist der Ehrgeiz besonderst groß. Löschgruppen- Aufbau von einem Unterflur- Hydranten, Knoten und Stiche, Schlauchbrücke bauen und  Erste- Hilfe- Maßnahmen waren diesmal Thema des Wettbewerbes.

Die Siegerliste: 1. Gruppe 4 (190Punkte)  mit Markus Wilz, Maximilian Krebs, Alexander Huth (alle Alzenau), Tobias Erbacher (Hörstein), Erik Hufnagel (Michelbach), Jonas Mattern (Wasserlos), 2. Gruppe 7 (154), 3. Gruppe 5 (152). 4. Gruppe 2 (151), 5. Gruppe 3 (146), 6. Gruppe 6 (142), 7. Gruppe 1 (112).

Jugendwart Dirk Herzog dankte bei der Siegerehrung den Alzenauer Firmen für die Stiftung der Preise.

 

 

 

 


zurück