1992

1. Gemeinsames Lager von Feuerwehr und Rotem Kreuz

Unterhaltung und Ausbildung für 60 Alzenauer Jugendliche  

Lehrreiche und unterhaltsame Tage erlebten knapp 60 Jugendliche aus dem Alzenauer Stadtgebiet, die von Freitag bis Sonntag am Jugend-Ausbildungszeltlager der Stadtfeuerwehren und des Roten Kreuzes teilnahmen. Ausrichter war die Feuerwehr Michelbach auf dem Zeltplatz des Wandervereins „Weinspechte“ am Tannenwald.

Feuerwehrkommandant Helmut Huth, Jugendleiter Claus Sell und Alban Grammig  vom Roten Kreuz beschäftigten die Jugendlichen mit Theorie und Praxis aus ihren Bereichen. Am Freitag begann das Zeltlager mit verschiedenen Spielen wie Sackhüpfen, Saugschlauchkuppeln, Zwetschgenkernweitspucken – bei dem übrigens 10 Meter erreicht wurden – stabile Seitenlagerung und Schlauchkegeln. Hier war Spiel mit fachlichen Übungen gepaart. Bis auf einen Zentimeter kamen die Jugendlichen bei der Quizfrage nach der Körpergröße des Bürgermeisters (1,91) heran.

Am Samstag hieß es nach Theorieunterricht, das Erlernte in die Praxis umzusetzen. Ausgerüstet mit Wasserwaage, Latten und Seilen musste eine lange Schlauchstrecke vom Ort zum Wanderheim ausnivelliert werden. Die Rot-Kreuz-Leute hatten lebensrettende Sofortmaßnahmen zu üben.

Am Sonntagmorgen konnten Eltern und Gäste der jugendlichen Lagerteilnehmer Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und des Roten Kreuzes besichtigen. Jede Stadtteilwehr hatte einen anderen Fahrzeugtyp aufgeboten. Ein Lob spendeten die Teilnehmer zum Abschied der Feldküche des Roten Kreuzes.


zurück